Übernahme Rheintechnik


Die Stunde der Geburt

Bereits 1967 erkannte Albert Kerbl als Schüler der Landwirtschaftsschule die enormen Potenziale des HK Rheintechnik Geburtshelfers und sicherte sich Verkaufsrechte. Dieses Werkzeug sollte der Grundstein für einen beispiellosen Unternehmenserfolg werden.
 
2019 kehrt Kerbl zu seinen Wurzeln zurück und übernimmt die Produktion der zuvor exklusiv vertriebenen Artikel, die zugehörigen Patente und die Marken „Rheintechnik“ und „HK“.
 
Seit Hermann Kaspar vor mehr als 50 Jahren den HK Rheintechnik Geburtshelfer entwickelt hatte, wurden weltweit über 1,5 Mio Geburtshelfer verkauft. Das Markenzeichen Rheintechnik in Verbindung mit dem HK-Stier ist zum Inbegriff für ausgereifte Technik und einwandfreie Verarbeitung hochwertiger Materialien geworden. Eingetragene Patente schützen den Innovationsvorsprung von Rheintechnik.
 
Alle Rheintechnik-Produkte werden auch nach der Übernahme in unveränderter Qualität weitergeführt, so dass sich Tierhalter, Züchter und Tierärzte auch in Zukunft auf innovative, hochwertige Produkte „Made in Germany“ freuen dürfen.
 

Die Produktion der ersten Geburtshelfer am Standort Ampfing erfolgte bereits im Februar 2019.

News_HK_Rheintechnik
Foto: Albert Kerbl GmbH
Bild: (v.l.) Albert Kerbl, Ulli Kerbl


Gerne stehen wir auch telefonisch für Rückfragen zur Verfügung (Robert Numberger, Tel +49 8086 933 124, Email: info@kerbl.com)
Weitere Informationen finden Sie unter www.rheintechnik.com

Stimmen:

„Produkte von Rheintechnik sind der Grundstein unseres Erfolgs. Mit dem HK-Geburtshelfer hat bereits unser Vater und Großvater Isidor Kerbl vielen Kälbern das Leben gerettet, und der Geburtshelfer war das erste Produkt, das von der Albert Kerbl GmbH vertrieben wurde. Wir sind deshalb besonders stolz, diese Geschichte nun unter dem Dach unseres Unternehmens weiter schreiben zu dürfen.“
– Albert und Ulli Kerbl, Geschäftsführung Albert Kerbl GmbH
 
„Die Unternehmen Rheintechnik und Kerbl blicken auf eine mehr als 30 Jahre währende, erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Während dieser Zeit habe ich Herrn Albert Kerbl und in der Folge auch seinen Sohn Ulli persönlich sehr schätzen gelernt. Mangels Rechtsnachfolge bedurfte es daher keiner langen Überlegung, diese Geschäftsbereiche an die Albert Kerbl GmbH abzugeben. Ich bin überzeugt, dass Albert und Ulli Kerbl die Rheintechnik Firmenphilosophie erfolgreich weiterführen werden und wünsche Ihnen allezeit ein glückliches Händchen.“
– Rainer Andretzki, Geschäftsführer Rheintechnik Weiland & Kaspar GmbH & Co. KG