LED-Beleuchtung  > Grundbegriffe

Wir bieten Lösungen

Gerne können Sie sich bei Kerbl kostenlos beraten lassen.

+49 8086 933-551

led@kerbl.com

Grundbegriffe der Lichttechnik

Es reicht heute nicht mehr aus, die Lichtleistung einer Lampe oder Leuchte nur anhand der Wattangabe zu beurteilen. Entscheidend ist vielmehr der Lichtstrom (Lumen) sowie die Lichtausbeute (Lumen pro Watt).

Lichtstrom
Einheit: Lumen (lm)
Der Lichtstrom bezeichnet die gesamte, von einer Lichtquelle in alle Richtungen abgegebene Lichtmenge. Sie ist ein wichtiges Kriterium beim Vergleich von Leuchten.

Beispiel:
Eine 100-W-Glühbirne erzeugt einen Lichtstrom von ca. 1.000 Lumen.
 
Lichtstrom

Lichtausbeute
Einheit: Lumen pro Watt (lm/W)
Die Lichtausbeute kennzeichnet den Wirkungsgrad eines Leuchtmittels und wird aus dem Verhältnis von abgegebenem Lichtstrom zu aufgenommener Leistung berechnet.

Beispiele:
Klassische Glühbirne ca. 10 lm/W
Halogen-Strahler ca. 18 lm/W
LED-Chip ca. 100-170 lm/W
LED Lichtausbeute

Beleuchtungsstärke
Einheit: Lux (lx)
1 Lux = 1 lm/m²
Die Beleuchtungsstärke bezeichnet den auf eine bestimmte Fläche auftreffenden Lichtstrom. Sie ist letztendlich das entscheidende Maß für die Beurteilung der Helligkeit an einem bestimmten Punkt im Raum. Je weiter entfernt sich die Lichtquelle befindet, desto größer wird die beleuchtete Fläche und entsprechend kleiner die Beleuchtungsstärke. Die Messung der Beleuchtungsstärke im Stall sollte auf Augenhöhe erfolgen.
 
Beleuchtungsstärke