Wir bieten Lösungen

Gerne können Sie sich bei Kerbl kostenlos beraten lassen.

+49 8086 933-554

E-Mail

Planung und Bekämpfung bei Fliegen- / Larvenbefall

Eine erfolgreiche Fliegenbekämpfung besteht immer aus einer Bekämpfung der ausgewachsenen (adulten) Fliege und der Fliegenlarve. Nur die regelmäßige und gleichzeitige Bekämpfung aller Entwicklungsstadien der Fliege bringt den gewünschten Erfolg.
 
Entwicklung Fliegenpopulation Kreis

Adultizide:

Diese Mittel wirken auf die ausgewachsenen (adulten) Fliegen und töten diese rasch ab. Die Wirkstoffe greifen auf das zentrale Nervensystem der Fliegen ein und verhindern die Übertragung lebenswichtiger Informationen. Durch den raschen Generationswechsel kann es zur Resistenzausbildung kommen. Das heißt die Fliegen werden nur durch höhere Dosis abgetötet oder sind vollkommen immun gegen einen Wirkstoff. Um dies vorzubeugen sollten Wirkstoff und Wirkstoffgruppe regelmäßig gewechselt werden.

Larvizide:

Larvizide wirken auf die Häutung der Larven während des Übertritts von den einzelnen Larvenstadien in das nächste (sogenannte Wachstumsregulatoren). Dieser Vorgang ist sehr spezifisch für Insekten. Für Mensch und Warmblütler sind diese Produkte daher unbedenklich. In der Bekämpfung der Stallfliege sind derzeit noch keine Resistenzprobleme aufgetreten. Achten sie aber auch hier auf die richtige Dosierung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung oder wie erzielt man den besten Erfolg?
Fliegenbekämpfung Zeitpunkt
Bekämpfen Sie die Fliegenlarven und Sie bekämpfen 80 % des Problems
Sobald die Temperaturen im Frühjahr steigen, beginnt kaum bemerkbar die Fliegenentwicklung. Weil die Entwicklung vom Ei zur ausgewachsenen Fliege schon viel früher erfolgt, muss noch vor dem Beginn der warmen Jahreszeit an die Bekämpfung gedacht werden.

Eine erfolgreiche Fliegenbekämpfung beinhaltet vor allem eine Brutbekämpfung der Eier und Larven, denn die adulten Fliegen machen nur etwa 20 Prozent der Gesamtpopulation aus.

Eier und Larven gedeihen bei feucht-warmem Klima besonders gut auf Mist, Gülle und Futterresten. Oft kann man bei genauem Hinsehen die Larven als kleine weiße „Würmer“ erkennen.
1 kg Dung bzw. Restfutter reicht für die Entwicklung von bis zu 10.000 Maden!
Larvenbekämpfung Schweinestall Grafik
Typische Brutstätten befinden sich unter anderem unter Buchtenabtrennungen, unterhalb von Futtertrögen, auf nassen Stellen unter der Tränke, auf Futterresten, auf Schwimmschichten im Güllekanal und auf Mist.

Basis für den Erfolg ist die gründliche Verteilung auf der Mistfläche mittels Gießkanne oder Rückenspritze und die regelmäßige Anwendung:
  • Erste Behandlung ca. 3-5 Tage nach Einstallung bzw. Entmisten
  • Zweite Anwendung nach 2 Wochen
  • In der Routine ca. alle 4-6 Wochen
Spezialprodukte zur Bekämpfung der Fliegenmaden in Mist, Gülle oder Einstreu hemmen das Wachstum der Fliegenlarven, indem sie die Häutung der Larven beeinflussen. Das Verpuppen wird verhindert. Die Larven sterben ab, bevor die Fliegen schlüpfen. Der Entwicklungszyklus der Fliege wird unterbrochen!

zu den Produkten