Download

 

 

FAQ – IP StableCam (Art. 1081)

 

Häufig gestellte Fragen

 

 

 

1. Wie schnell muss meine Internetverbindung sein?

Ideal ist eine Bandbreite von 2 Mbit/s oder mehr für die Videoübertragung, damit kann ein VGA-Stream (640 x 480 Pixel) mit 30 Bildern/s übertragen werden.

Die minimal nötige Bandbreite ist 64 Kbit/s für den QCIF-Stream (176 x 144 Pixel) mit 10 Bildern/s. Das ist auch die Standardeinstellung für die Übertragung auf ein Smartphone.

Ab einer Bandbreite von 512 Kbit/s oder mehr kann der QVGA-Stream (320 x 240 Pixel) bei 30 Bildern/s verwendet werden.

 

 

 

2. Wie viele Kameras können gleichzeitig im Heimnetz (loka-les Netzwerk) verbunden werden?

In einem lokalen Netzwerk können bis zu 64 Kameras gleichzeitig werden. Jedoch verringert sich mit jeder zusätzlichen Kamera die zur Verfügung stehende Bandbreite des Netzwerks und kann so die Übertragungsgeschwindigkeit reduzieren.

Auf der Smartphone-App können maximal 32 Kameras gleichzeitig betrieben werden. Allerdings ist hier empfohlen höchstens 4 Kameras gleichzeitig zu nutzen, denn der Arbeitsspeicher von Smartpho-nes ist begrenzt und beeinflusst die Performance.

 

 

3. Das Video-Signal auf dem Smartphone zeigt nur ein schwarzes Bild. Was könnte der Grund dafür sein?

Problem 1: 
Das Smartphone stellt zu wenig Arbeitsspeicher für das Videosignal bereit.
Lösung: 
Versuchen Sie eine oder mehrere andere aktive Apps auf dem Smartphone zu beenden. Starten Sie anschließend die Streaming-App (AnyScene) neu.

Problem 2: 
Die Kamera verliert das Signal / die Verbindung zum Netzwerk.
Lösung: 
Prüfen Sie die Verbindung der Kamera mit dem Netzwerk. Verwenden Sie WLAN, dann überprüfen Sie ob ausreichend Signalstärke vorhanden ist. Versuchen Sie ggf. die Ka-mera erneut mit dem Netzwerk zu verbinden.

 

 

 

 

4. Meine Kamera verbindet sich nicht per WLAN mit dem Router bzw. wird von “Camera Setup” nicht gefunden. Wo kann die Ursache dafür liegen?

Ein WLAN mit schwacher Signalstärke oder instabiler Verbindung kann die Ursache für Verbindungsprobleme sein. Versuchen Sie ein ausreichend starkes WLAN-Signal zur Verfügung zu stellen und verbinden Sie wie folgt die Kamera erneut:


4.1. Automatische WLAN-Konfiguration mittels WPS-Knopf am Router

Drücken Sie zuerst den WPS-Knopf auf der Kamera und anschließend innerhalb 60 Sekun-den den WPS-Knopf an Ihrem WLAN-Router.

Die Kamera und der Router konfigurieren sich dann automatisch und stellen eine Verbindung zueinander her.

INFO: da die WPS-Funktionalität abhängig von der Konfiguration Ihres Routers oder Access Points ist empfehlen wir die manuelle Konfiguration über das Einstellungsmenü der Kamera wie in Punkt 2 beschrieben.

 

 

4.2. Manuelle Konfiguration des WLAN’s

  1. Schließen Sie das Netzwerkkabel an die Kamera an und verbinden Sie es mit einem Netzwerkport am Router.
  2. Rufen Sie anschließend an einem Computer das „Camera Setup“ auf und lassen Sie das Programm die Kamera suchen. Drücken Sie dazu auf „Refresh“ oder „Browse“ (anhängig von der Version Ihrer Software).
  3. Klicken Sie nun doppelt auf das Suchergebnis oder rufen Sie die angezeigte IP-Adresse (je nach Router unterschiedlich, z.B. 192.168.2.100) über einen Browser auf
  4. Auf der so aufgerufenen Seite klicken Sie auf „Setting“.
  5. Im Menü auf der Konfigurationsseite klicken Sie auf „Network“ und dann auf „Wirel-ess Setup“.
  6. Wählen Sie anschließend „Enable“ aus und klicken Sie auf „Apply“.
  7. Klicken Sie nun auf „Search“ um das WLAN-Signal Ihres Routers zu finden.
  8. Wählen Sie die den Namen (SSID) Ihres WLAN’s aus und klicken Sie auf „OK“ zur Bestätigung.
  9. Dann wählen Sie die Verschlüsselungsmethode Ihres WLAN‘s aus (bei neueren Gerä-ten in der Regel WPA bzw. WPA2), geben Sie Ihr WLAN-Kennwort ein und klicken auf „Apply“. (Sie finden Sie das Kennwort und die routerspezifischen Daten meistens auf einem Etikett an der Unterseit oder Rückseite des Routers, sofern Sie nicht manuell abgeändert wurden).
Weitere Informationen zur Konfiguration des WLAN’s finden Sie in der Bedieungsanleitung der Kamera.

Wenn Sie immer noch kein Signal finden, überprüfen Sie ggf. Ihre Router-Einstellungen, ob dieser die Einrichtung zusätzlicher WLAN-Geräte erlaubt.

 

 

 

5. Können “OnLink” und “IP StableCam” gleichzeitig betrieben werden?

Ja, beide Gerätetypen können gleichzeitig betrieben warden. Der OnLink funktioniert technisch gesehen genau so wie eine IP-Kamera.

 

 

 

 

6. LAN oder WLAN?
Was und in welcher Situation ist der Einsatz empfohlen?


LAN kann verwendet werden, wenn Sie zu Hause Netzwerkabel verlegt haben und die Kameras so per Kabel über einen Verteiler (Switch) zusammen verbunden werden können. Das gewährleistet eine stabile Netzwerkverbindung. Je nach Netzwerkgeschwindigkeit können möglicherweise mehr Kameras gleichzeitig betrieben werden als in einem WLAN.

WLAN kann verwendet werden, wenn keine Möglichkeit für den Anschluss eines Netzwerkkabels be-steht und mehr Flexibilität bei der Kamerainstallation und -nutzung nötig ist. Eine WLAN-Verbindung kann allerdings störanfälliger und schwieriger zu konfigurieren sein, als eine LAN-Verbindung. Eine geringere Bandbreite lässt weniger gleichzeitig betriebene Kameras zu.

Per LAN und WLAN angeschlossene Geräte können gemischt verwendet werden, solange sie sich im selben Netzwerk befinden. Alle Endgeräte, die im selben Netzwerk sind, haben dann Zugriff auf die Kameras.

Sobald eines dieses Netzwerk (LAN oder WLAN) Zugang zum Internet hat, kann das Kamerasignal auch auf dem Smartphone von unterwegs aus abgerufen werden. Verwenden Sie dazu die App „AnyScene“ (für iOS und Android erhältlich) und die UIDs der Kameras.

 

 

 

7. Wie kann kann ich den “OnLink” sinnvoll verwenden (welche Geräte können angeschlossen werden)?

Wenn Ihre bestehende Kamera (z.B. die Kerbl Stall- und Anhängerkamera oder der AVLink) keinen Netzwerkanschluss oder Zugang zum Internet hat, können Sie OnLink zum Verbinden verwenden. Der OnLink wandelt ein Videosignal in einen Videostream um, der im Netzwerk oder Internet abgerufen werden kann. Ihre Kamera muss lediglich über einen Video- oder Video/Audio-Ausgang (Videokabel = gelber Stecker, Audiokabel = roter und/oder weißer Stecker) verfügen, der dann mit dem OnLink verbunden werden kann. Dieser wandelt das Signal so um, dass Sie es am Computer oder Smart-phone abrufen können.

 

 

8. Wenn ich das Video-Streaming über ein
Mobilfunktnetz nutzen will, wie viel Datenmenge kann anfallen
(wie viele GB sollte eine Flatrate abdecken)?


Folgend eine Aufstellung über theoretische anfallende Datenmengen. Diese Werte können in echten Betriebsumgebungen variieren und sind nur Näherungswerte.

 

BandbreiteDatenmenge pro StundeVideogröße
2000 Kbit/s (=2 Mbit/s)ca. 880 MB/Stunde640 x 480 (VGA), 30 Bilder/s
512 Kbit/sca. 220 MB/Stunde320 x 240 (QVGA), 30 Bilder/s
64 Kbit/sca. 27,5 MB/Stunde176 x 144 (QCIF), 10 Bilder/s