Pressemitteilung
Januar 2012

 

 

Keine Durststrecke auf der Weide.

 

Die Weidepumpe von Kerbl bietet höchste Flexibilität und versorgt die Tiere jederzeit mit Frischwasser.

 

Weidepumpe P100 von KerblDie Versorgung von Kühen und Pferden während der Weidesaison gestaltet sich oft schwierig: Die Tiere finden häufig kein sauberes Trinkwasser, treten die natürliche Uferböschung ab oder verunreinigen das Gewässer. Mit Weidepumpen können schnell und einfach trockene Tränkeplätze abseits der Gewässer geschaffen werden. Die Tiere werden permanent mit Frischwasser versorgt, das aus Grundwasser, Flüssen oder Brunnen gespeist werden kann. Die Weidepumpe P100 des Agrarherstellers Kerbl bietet ohne aufwendige Montage höchste Flexibilität bei der Trinkwasserversorgung auf der Weide. Dank einem Aluminiumhebel und gleitgelagerten Drehpunkten kann die Pumpe leicht mit der Schnauze des Tieres angestoßen werden.

Das ausströmende Wasser sammelt sich in einer stabilen Trinkschale aus Gusseisen, aus der die Tiere das Wasser unkompliziert aufnehmen können. Praktisch wartungsfrei werden so mit einem Hub 600 ml Wasser aus einer Tiefe von bis zu acht Metern gepumpt. Mit Anschlüssen für Schlauchdurchmesser von 19-25 mm kann eine Weidepumpe von Kerbl den Wasserbedarf von fünfzehn bis zwanzig
Tieren abdecken und versorgt sie jederzeit auf hygienische Weise mit
Frischwasser.